Wichtige Kritierien beim Kauf eines Standmixers

Ein Standmixer ist mittlerweile schon fast zum Standard in der Küche geworden und ist eine große Unterstützung, da er als eine praktische Küchenhilfe dient. Sie können mit ihm sehr leicht Speisen pürieren oder Zutaten mischen, um z.B. Smoothies, Milchshakes oder auch Cocktails herzustellen. Wenn Sie einen Standmixer kaufen möchten, sind Sie hier genau richtig.

Gerade für eine gesunde Ernährung sollte man sich einen Standmixer zulegen, da man mit ihm in kürzester Zeit Obst und Gemüse in ein vitaminreiches Fruchtmixgetränk umwandeln kann.

Standmixer kaufen – Worauf ist zu achten?

Bei einem Standmixer Kauf ist es natürlich wichtig zu wissen, worauf es dabei ankommt. ​Schließlich möchten Sie ja nach dem Kauf nicht enttäuscht sein.

Damit ​Sie ausführlich Bescheid wissen, haben wir ​Ihnen hier die wichtigsten Punkte zusammengestellt.

Leistung

Beim Standmixer kaufen spielt besonders die Leistung eine große Rolle. Denn nur bei ausreichender Leistung werden die Zutaten fein zerkleinert. Hauptsächlich setzt sich die Leistung zum einen aus der Wattanzahl und zum anderen aus der Anzahl der Umdrehungen pro Minute zusammen.

Leistung: Watt Angabe

Die üblichen Standmixer besitzen Wattzahlen zwischen ca. 300 und 900 W. Hochleistungsmixer können oft bis zu 1500 W haben. Sie sollten einen Standmixer kaufen, der über eine Stärke von mindestens 500 W verfügt. Schließlich sollte er für z.B. Eis oder harte Nüsse stark genug sein. Das Mixresultat hängt ​zumindest teilweise von der Watt Anzahl ab.

Dabei ist jedoch ehrlicherweise zu sagen, dass man der Watt Anzahl nicht zu viel Beachtung schenken sollte, da es in erster Linie mehr auf die Kräfteübertragung und die Justierung zwischen Motor und Getriebe ankommt. Es kann also theoretisch vorkommen, dass ein Standmixer mit einer kleineren Wattzahl dank einer besseren Übersetzung im Endeffekt mehr Wirkleistung abgeben kann als ein Gerät mit größerer Watt Angabe.

Leistung: Umdrehungsanzahl pro Minute

​Falls Sie schon ein bisschen recherchiert hast, um den richtigen Standmixer kaufen zu können, sind Ihnen bestimmt die verschiedenen Drehzahlen aufgefallen. Die üblichen Mixer verfügen über eine Umdrehungszahl von ca. 20000 bis 30000 U/min. Hochleistungsmixer können Umdrehungen von bis zu circa 38000 pro min. haben. Die Angaben sind aber so gut wie immer nur auf den Leerlauf-Betrieb bezogen. Man wird diese beim Mixen von Speisen nicht ​ganz erreichen. ​Sie dienen dennoch als guter Richtwert. Die Umdrehungszahl sollte je nach eigenen Bedürfnissen gewählt werden. Auch hier sollte erwähnt werden, dass letztlich die Kraftübertragung zwischen Motor und und Getriebe entscheidend ist. Ein schönes Beispiel dafür sind die KitchenAid Standmixer.


Füllmenge

Man sollte auch auf das Volumen des Behälters achten. Dieses reicht meist von ca. 0,3 l bis hin zu über 2 l. Das richtige Volumen hängt von der eigenen Mixmenge ab. Natürlich sollte das Behältervolumen ​umso größer sein, je mehr Speisen man mixen will.

Trotzdem sollte ​man wissen, dass bei großen Behältern und nur kleinen Mixmengen diese nicht richtig zerkleinert werden könnten. Sie werden unter Umständen nicht von den Messerklingen erreicht. Wenn man also weiß, dass man nur kleinere Mengen zubereiten wird, sollte man einen Standmixer kaufen, der e​ntsprechend keinen großen Behälter hat.

Material

Ein entscheidendes Kriterium bei einem Standmixer Test ist das Material. Die Messerklingen sollten nicht nach ein paar Tagen schon rosten. ​Somit ist es vorteilhaft, dass der Messer​block aus rostfreien Edelstahl besteht. Vor allem bei billigen Produkten können die Messer schnell rosten.

Das Material des Behälters spielt vor allem für die Handhabung eine Rolle. Denn ein Behälter aus Glas wiegt deutlich mehr als ein Kunststoffbehälter. Außerdem sollte es nicht die Farbe oder den Geruch der Lebensmittel annehmen. Nachteil von Kunststoff ist aber, dass er seine Stoffe an Lebensmittel abgibt. Zudem ist ein Behälter aus Glas für den Geschirrspüler besser geeignet.

Das Material des Behälters ist je nach den eigenen Verlangen zu wählen. In der Regel findet man bei Standmixern mit hohen Leistungen immer weniger Glasbehälter. Somit sind immer mehr Behälter aus Edelstahl oder Kunststoff. Diese platzen nämlich nicht so leicht. Oft ist in dem Zusammenhang der Ausdruck „BPA-frei“ zu finden. Die Abkürzung BPA steht für Bisphenol A. Das ist eine gesundheitsschädigende chemische Verbindung. Deswegen wird meistens als Material die BPA-freie Variante verwendet. Wir empfehlen daher, dass Sie einen BPA-freien Standmixer kaufen​.


Programme

Es gibt Standmixer mit vorgefertigten automatischen Programmen und selbst einstellbaren Drehzahlen. Manche Standmixer bieten auch beides an. Wenn Sie einen Mixer kaufen möchten, sollten Sie auf die verschiedenen Programme achten. Sie erleichtern die Arbeit und ermöglichen ein selbstständiges Mixen.

Diese Programme sind z.B. ein Ice-Crush-Programm und ein Pulsprogramm, mit dessen Hilfen Eis ganz leicht zerkleinert wird bzw. sich der Inhalt pulsierend mixen lässt. Für etwas mehr Individualität und Flexibilität sorgen die manuellen Geschwindigkeitsstufen, da man die Geschwindigkeit und Mixdauer nach eigener Willkür variieren kann.

Standmixer kaufen – Bedienerfreundlichkeit

Es ist vorteilhaft, wenn Sie beim Standmixer Kauf auf eine hohe Bedienerfreundlichkeit Acht geben. Dazu zählen Eigenschaften wie z.B. eine geringe Lautstärke und eine gute Bedienung. Auch eine hohe Sicherheit und eine leichte Reinigung sind wichtig. Ein Mixer sollte nicht zu laut bei der Arbeit sein, so dass man zu jeder Uhrzeit mixen kann und dabei nicht von einer zu lauten Geräuschkulisse belästigt wird. Zu einer guten Bedienung gehört ein übersichtliches Bedienfeld am Standmixer. Im Idealfall ist es sehr einfach und schnell zu verstehen. So muss man nicht wegen jeder Kleinigkeit in der Beschreibung nachgucken.

Ebenso sollte man beim Erwerb eines Standmixers auf die Sicherheit achten. Das Gerät sollte im Optimalfall einen festen Stand haben. Dies wird durch Gummifüße und/oder hohem Gewicht erreicht. Zusätzlich sollte es über einen Überlastschutz gesichert sein. Da man nach der Benutzung des Standmixers ihn auch reinigen sollte, ist dies nicht zu vernachlässigen. Dementsprechend sollte er leicht zu reinigen sein. Dabei ist es sehr praktisch, wenn sich der Messerstern separat entfernen lässt. Die abnehmbaren Teile sollten für den Geschirrspüler geeignet sein. Wie man das Gerät am besten reinigt, steht weiter unten beschrieben.


FAQ

Wie funktionieren Standmixer?
Am Fuß hat er einen kleinen Elektromotor. Dieser lässt sich mit verschiedenen Drehzahlen steuern. Beim Standmixer Kaufen wird auffallen, dass sich die Drehzahlen variable oder mit Stufen ändern lassen. Am Boden des Behälters ist ein Messerstern befestigt, der von dem Elektromotor über einen Zahnantrieb angetrieben wird. Dadurch werden die Speisen durchmischt und verfeinert. Die Speisen werden durch den Behälter geschleudert, der aus Kunststoff oder Glas besteht. Der Behälter hat einen Deckel, damit keine Speisen herausspritzen können.
Welche Standmixer für Smoothies?
Grundsätzlich kann jeder Standmixer auch als Smoothie Maker benutzt werden. Geld auszugeben extra für einen Smoothie Maker halten wir für unnötig. Viele Mixer haben sogar separat eine Smoothie Funktion.

 

FAQ – Allgemeines über Mixer

Standmixer kaufen: worauf achten?
Genau das steht schon hier auf dieser Seite genau beschrieben
Was können Standmixer?
Sie können jede Art von Milchshake, Smoothie, Cocktail, Eis-Sorbet, Crushed Ice, Suppe und Nüsse herstellen.
Wofür Standmixer?
Man kann sie dafür verwenden, um z.B. Cocktails, Milchshakes oder Smoothies zuzubereiten mit den unterschiedlichsten Speisen. Auch kann man mit ihnen leicht Crushed Ice herstellen..
Was kostet ein Standmixer?
Er fängt schon bei ca. 30 Euro an. Nach oben sind kaum Grenzen gesetzt. Für den üblichen Hausgebrauch können wir Preise zwischen 70 und 150 Euro empfehlen, je nach eigenen Präferenzen. Ab ca. 150 Euro fangen dann die Hochleistungsmixer an.
Standmixer: wieviel Watt?
Die Leistungen fangen schon bei ca. 200 W an und gehen bis ungefähr 1500 W, was den Hochleistungsmixern entspricht. Für wie viel Watt man sich beim Kauf entscheidet, ist jedem selbst überlassen. Wir empfehlen für den normalen Hausgebrauch eine Leistung von ca. 800 bis 1000 Watt. Mit weniger Leistung wird man oft Probleme beim Mixen haben.
Wo kann man Standmixer kaufen?
Man kann sie unter anderem vor Ort bei einem Fachhandel oder Baufachmarkt kaufen. Wir empfehlen jedoch einen Kauf online über z.B. Amazon zu tätigen. Zum einen muss man dadurch nicht in verschiedene Läden gehen und hat von zu Hause aus eine sehr gute Übersicht der Produkte. Zum anderen findet man dort die größte Auswahl und die günstigeren Preise. Außerdem kann man sich ehrliche Kundenrezensionen über das Produkt durchlesen. Halten Sie auch immer danach Ausschau, ob ein Smoothie Maker gerade im Angebot ist.


Allgemeiner Aufbau und Reinigung


Der Aufbau

Ein Standmixer besteht im Prinzip aus zwei Teilen: dem ​Gehäuse und dem Behälter.

  • D​as Gehäuse besitzt alle Knöpfe zum Bedienen des Mixers. Dort kann man z.B. die Motordrehzahl verstellen. Der Motor des Standmixers liegt i​m Gehäuse.
  • Der Behälter sitzt auf der Basis drauf. Dieser besteht meist aus Glas, Edelstahl oder auch aus durchsichtigem Kunststoff.

Am Boden des Behälters befindet sich ein Messer​block. Er wird durch den Motor im ​Gehäuse in Rotation versetzt. Oft kann man den Messer​block zwecks Reinigung herausnehmen. Darauf sollte man beim Standmixer Kaufen achten. Durch die Rotation der Messerklingen werden die Zutaten im Behälter zerkleinert und vermischt. Das rotierende Messer schleudert die Speisen an die Behälterwand. Deshalb besitzt der Behälter einen fast dreieckigen Querschnitt oder/und die Innenwand ist mit Rippen ausgestattet. Dadurch fließt der gemixte ​Inhalt wieder zurück zum Messerstern.

Die meisten Behälter haben einen Deckel. Somit kann während des Mixens nichts herausspritzen. Manche Modelle haben eine Funktion zum Eis zerkleinern. Dabei haben diese Modelle neben dem Messer​block weitere Messer. Sie drehen sich dabei in entgegengesetzter Richtung.

Die Reinigung

Nachdem Sie einen Standmixer ​gekauft und benutzt haben, muss er natürlich auch gereinigt werden. Die Reinigung ist ein wichtiges Thema und sollte nicht unterschätzt werden. Schließlich werden im Mixer Lebensmittel zubereitet. Wir empfehlen eine Reinigung nach jeder Benutzung. Ebenfalls ist ab und zu eine Wartung ganz gut, damit eine lange Lebenszeit des Standmixers gewährleistet werden kann.

Bei Ver​nachlässigung der Reinigung können auf den Rückständen Bakterien und Schimmel entstehen. Dadurch kommt es zu einer gesundheitlichen Gefährdung für alle Personen im Umkreis. Nach dem Mixen von Eiern können sogar Salmonellen entstehen, wenn das Säubern des Mixers vernachlässigt wird. In diesem Fall sollte man zur Sicherheit einen neuen Standmixer kaufen und diesen Fehler in Zukunft vermeiden.


Richtiges Säubern

Im Optimalfall wird der Standmixer sofort nach dem Benutzen gereinigt. Wenn man zu lange damit wartet, verdunstet die Feuchtigkeit und die Partikel setzen sich fest. Bei sofortigem Säubern lassen sich die Rückstände noch leicht unter Wasser lösen.

Für den Fall, dass sich die Partikel am Messerstern nicht leicht abspülen lassen, gibt es einen Trick. Zuerst spült man so gut es geht den Behälter aus. Dann füllt man ihn ca. halb voll mit Wasser und lässt den Messerstern schnell rotieren, indem man das Gerät einschaltet. Dabei lösen sich die daran befindlichen Partikel. Bei manchen Standmixern lassen sich die Messerklingen abnehmen. In diesem Fall kann man sie manuell unter Vorsicht sauber wischen. Beim Standmixer Kauf kann man also darauf achten, dass dies möglich ist.

Langfristig reicht das kurze Ausspülen natürlich nicht aus. Je häufiger der Mixer benutzt wird, desto öfter sollte er auch gründlich mit passendem Reinigungsmittel gereinigt werden. (In der Regel steht in der Gebrauchsanweisung, welches Reinigungsmittel geeignet ist.) Als Faustregel gilt, dass bei täglicher Benutzung das Gerät mindestens einmal wöchentlich gründlich gereinigt werden sollte. So kommt es zu keinen mit Bakterien gefüllten Belägen.

Fazit zur Reinigung: ​Falls die Nahrungsrückstände schon fest sind und sich nicht mehr so leicht lösen lassen, hilft ein Einweichen mit passendem Reinigungsmittel. Danach lassen sie sich einfach mit einem Lappen entfernen. Falls der Mixer nach der Reinigung immer noch nach z.B. Würzpaste riecht, sollte man ca. zwei bis drei Zitronen oder frische Minzblätter als Hilfe nehmen. Die Zitronen werden dafür zuerst ausgepresst und dann als Schale in den Standmixer gelegt und zerstückelt. Dadurch verschwindet der unschöne Geruch im Mixer. Es ist gar nicht so schwer, nachdem man einen Standmixer kaufen war, ihn auch sauber zu halten.